2012-05 Saisons-Soleil

05.05.2012 - 04.11.2012
Ausstellung:

Les Saisons du Roi-Soleil
Les tableaux du grand salon de Marly

 



Die Ausstellung Les Saisons du Roi-Soleil : les tableaux du grand salon de Marly
bietet nicht nur die Möglichkeit, das Dekor des Grand Salon zu erkunden, sondern
auch - zum ersten Mal seit 1794 (!) - vier monumentale Werke vereint zu
besichtigen, die König Louis XIV 1699 in Auftrag gegeben hatte...

Informationen
Ausstellungsort

Musée Promenade de Marly
Parc de Marly (grille royale)
Route-de-Versailles
78430 Louveciennes

Öffnungszeiten:
Mi - So (außer Feieratage)
14:00-18:30 Uhr

Achtung: Das Museum ist vom 13.08.2012 bis 04.09.2012 geschlossen !

Eintritt:
4,00 € (Normaltarif)
3,00 € (ermäßigter Tarif)
Eintritt frei bis 12 J.

www • HP des Musée Promenade

Der Sonnenkönig hatte im Jahr 1699 vier Werke in Auftrag gegeben, die den
Salon du Pavillon royal de Marly schmücken sollten.
Diese vier Gemälde verkörpern die vier Jahreszeiten und wurden von den
renommiertesten Malern der damaligen Zeit erschaffen:

Antoine Coypel - Le Printemps
(auch: Zéphyr et Flore)
Louis de Boullogne - L'Eté
(auch: Cérès)
Charles de la Fosse - L'Automne
(auch: Bacchus et Ariane)
Jean Jouvenet - L'Hiver

Mit dem Sturz der Monarchie während der französichen Revolution war auch das
Schicksal der kostbaren Sammlungen der königlichen Schlösser ungewiss.
Glücklicherweise wurden die vier Jahreszeiten-Gemälde für "erhaltenswert"
erachtet und 1794 von Marly-le-Roi in die Nationalen Sammlungen überführt.

1803 wurden die vier Gemälde im Louvre ausgestellt und schon damals wurde
ihr zwischenzeitlich schlechter Zustand deutlich.
1812 ging das Werk "L'Automne" in das Depot des Musée des Beaux-arts in Dijon
über.
1819 wurde "L'Eté" an das Musée des Beaux-arts von Rouen übergeben.
"Le Printemps" und "L’Hiver" waren zu diesem Zeitpunkt am meisten beschädigt
und verblieben im Louvre. 1963 werden die beiden Gemälde als "verloren"
eingestuft, da ihre Zusammensetzung kaum mehr lesbar war.

Dem Musée Promenade de Marly gelang es jedoch zwischenzeitlich, den Louvre
für die Restaurierung der beiden beschädigten Werke zu gewinnen und hierfür
spendable Unterstützer zu finden. Auf die Problematik der Restaurierung dieser
Werke wurde sogar in einem Dokufilm aufmerksam gemacht.

Die Ausstellung beleuchtet die Geschichte der vier Werke und deren Erschaffer,
aber auch die aufwendige Restaurierung der Gemälde "Le Printemps" und
"L’Hiver".
Die beiden Musées des Beaux-arts von Dijon und Rouen stellten die Bilder
"L’Automne" und "L’Eté" für die aktuelle Ausstellung freundlicherweise zur
Verfügung.

Und so kehren die vier Jahreszeiten-Gemälde nun, nach über 200 Jahren, für
kurze Zeit an ihren ursprünglichen Ort zurück.


Ausstellungsstücke


  
links: Le Printemps, auch Zéphyr et Flore (1699, Antoine Coypel)
rechts: L'Eté, auch Cérès (1699, Louis de Boullogne)

  
links: L'Automne, auch Bacchus et Ariane (1699, Charles de la Fosse)
rechts: L'Hiver (1699, Jean Jouvenet)


 


 

rechtlicher Hinweis:
soweit nicht anders angegeben - Texte & Fotos (Copyright) © MariaAntonia 2007-2017

Nach oben