2008-06 Lenfant

09.06.2008 - 07.09.2008
Ausstellung:

Louis XV en campagne:
Sièges et batailles de Pierre Lenfant

 



Von 1740 bis 1748 währte in Europa der Österreichische Erbfolgekrieg. Nach dem
Tod von Kaiser Karl VI. bestieg dessen Tochter Maria Theresia (1717-1780) im
Jahre 1740 den Thron Österreichs. Die junge und unerfahrene Herrscherin wurde
von so manchem deutschen und europäischen Fürst als schwach empfunden. Und
so erhoben eben diese Fürsten gegen Maria Theresia Ansprüche auf die
österreichischen Erblande.

1741 stieg auch Frankreich - an der Seite Preußens - in den Krieg gegen
Österreich ein.
König 
Louis XV von Frankreich war seit jeher von seinem glorreichen und
kriegsgeschäftigen Urgroßvater, 
Louis XIV, beeindruckt und beschloss daher
im Jahre 1745, seine Teilnahme am Österreichischen Erbfolgekrieg künstlerisch
festzuhalten.
Die Gemälde wurden erst 25 Jahre später, 1771, geliefert und im Hôtel de la
Guerre
ausgestellt.

Vom 09.06.2008 bis 07.09.2008 wurden die Tableaux im Schloss von Versailles
im 
Salle des Gardes de l'appartement du Roi ausgestellt.

Informatives
Ausstellungsort Salles des Gardes du Roi
Infoseiten • Pressedossier
Ausgestellte Werke

Pierre Lenfant:
Prise de Menin, le 4 juin 1744

 

Pierre Lenfant:
Le siège et la prise de Fribourg-en-Brisgau, 11 octobre 1744

 

Pierre Lenfant:
Le siège de Tournai et de ses citadelles, 14 mai 1745

 

Pierre Lenfant:
La bataille de Fontenoy, le 11 mai 1745

 

Pierre Lenfant:
La bataille de Lawfeld, le 2 juillet 1747

 

Pierre Lenfant:
Le siège de Mons, du 7 juin au 11 juillet 1746

 

Charles Cozette & Louis-Michel Van Loo:
Louis XV donnant ses ordres au sige de Tournai
pendant la campagne des Flandres, le 14 mai 1745

 



 


 

rechtlicher Hinweis:
soweit nicht anders angegeben - Texte & Fotos (Copyright) © MariaAntonia 2007-2017

Nach oben